Veranstaltungen
Herbstveranstaltung 2017 – Besuch Empa
Wir schauen in die Zukunft! Wie Roboter ein Haus bauen und die künftige Mobilität aussieht
Datum: 02. November 2017

Ort: Dübendorf, EMPA
Treffpunkt: 13:45 beim NEST


Die EMPA (ehemalige Eidgenössische Material- und Prüfungsanstalt) ist eine hochinteressante Forschungseinrichtung mit hohem Praxisbezug.
In zum Teil riesigen Labors finden Experimente zu aktuellen Themen statt. Wir werden die Gelegenheit haben, die beiden sogenannten Demonstratoren Nest und move, sowie den Windkanal zur Erforschung von Smart-Cities der Zukunft im Rahmen einer Führung zu besichtigen.

Anschliessend Apéro und Nachtessen


PDF
Zum Anmelden bitte folgendes Formular ausfüllen.
Name *
Email: *
Nachtessen  Ja
Mitglied von:  GEO+ING
 Nur Swiss Engineering
 Geosuisse
 FGS
 Andere
Kosten

Teilnahme Anlass/Apéro:
GEO-ING Mitglieder: Keine
Gäste: Unkostenbeitrag 15.- Fr. (zahlbar bar vor Ort)

Nachtessen:
Individuell
GEO+ING organisiert an verschiedenen Orten in der Schweiz über das ganze Jahr ein Feierabendbier für seine Mitglieder. Die erste Runde geht auf GEO+ING.
Nutzen Sie die Gelegenheit, mit Ihren Verbandskollegen einen gemütlichen Abend zu verbringen und pflegen Sie Ihr Netzwerk.
Die Daten und Orte sind, jeweils ab 18.00 Uhr:

27. Oktober 2017 - St. Gallen oder Chur
16. November 2017 - Bern (Restaurant Beaulieu)

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung mit dem folgenden Formular.
Vergangene Veranstaltungen
Herbstveranstaltung 2016 Aarau
Die Herbstveranstaltung 2016 wurde in diesem Jahr etwas später als sonst durchgeführt. Wir haben uns am Nachmittag des 01. Dezember 2016 in Aarau getroffen und durften ein interessantes / vielfältiges Nachmittagsprogramm geniessen.

Führung der Meyer-Stollen:
Dieses vom Bahnhof Aarau aus direkt zugängliche Tunnelsystem ist einzigartig! Im Rahmen einer Führung haben wir die Hintergründe, welche zum Bau dieser Tunnel geführt haben und viele Geschichten der damaligen Zeit erfahren und auch einen Teil des Tunnels betreten.
Der zweite Programmpunkt, die Besichtigung der Sammlung-Kern war absolut beeindruckend. Die Führung durch Aldo Lardelli ein Highlight. Aus seinem reichen Erfahrungsschatz schöpfend hat er uns für kurze Zeit aus der heutigen praktisch ausschliesslich digitalen, in eine Welt geholt in der der Bau von damals bereits hoch präzisen Vermessungsinstrumenten noch ein auf Wunsch und Einsatzzweck ausgelegter Einzelauftrag war und die Kundenbeziehung – aufgeschrieben in abgegriffenen Notizbüchern – heute noch nachvollziehbar ist.
Im Anschluss an die Führungen hat uns unser Mitglied Ivo Weidmann einen interessanten Vortrag gehalten. Er hat zusammen mit Studierenden der FHNW die Vermessung der Meyer-Stollen durchgeführt. Interessant, lehrreich und beeindruckend hat Ivo aufgezeigt, wie gut das Teamwork war und mit welch teilweise unkonventionellen Methoden sehr gute Resultate erreicht worden sind. Herzlichen Dank Ivo für den Vortrag!
Rückblick Workshop am GeoSummit 2016: BIM – Fixstern oder Sternschnuppe am Geomatik-Himmel
Der Titel des Workshops „BIM – Fixstern oder Sternschnuppe am Geomatik Himmel“ war bewusst als Frage formuliert. Die Teilnehmenden sollten sich nach diesem Tag selber diese Frage beantworten können – das war unser Ziel und wir hoffen, dass wir dieses erreicht haben.

Der Workshop war gut besucht und hat interessierte Teilnehmende aus Ingenieurbüros, Forschung, der öffentlichen Verwaltung und Systemhersteller angezogen. Am Morgen wurden in verschiedenen Referaten die Grundlagen zu BIM vermittelt und ein Überblick gegeben. Die Fragen: Was ist BIM, was sind die Prozesse, welche Methoden existieren, wer sind die Projektbeteiligten? Welche Software wird eingesetzt und welche Formate werden angewendet? Welche Anwendungen existieren bereits und wo steht eigentlich die Schweiz in dieser Thematik wurden breit abgestützt von verschiedenen Seiten beleuchtet und beantwortet.

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen eines World-Café’s. Da konnten sich nun auch die Teilnehmenden einbringen. In 20 minütigen Sessions wurden an 6 Posten verschiedene Thesen und Fragestellungen analysiert, hinterfragt und zusammen mit den Coaches weiterentwickelt.

Wir bedanken uns für die aktive Mitarbeit aller Teilnehmenden und vielen positiven Rückmeldungen, welche wir im Nachgang des Workshops erhalten haben.

Ganz herzlichen Dank der FHNW Muttenz (IVGI), welche in Kooperation mit GEO+ING den Workshop vorbereitet und durchgeführt hat. Ganz vielen Dank auch den Referenten, welche mit ihren interessanten Referaten die Basis für den Workshop-Nachmittag gelegt haben:

Keynote: Dilhas Simon, ERNE AG Holbau simon.dilhas@erne.net
Überblick / Grundlagen: Markus Brun, Building Point markus.brun@mebgroup.ch
Normierung, Gesetze: Huber Manfred, FHNW manfred.huber@fhnw.ch
Software, Werkzeuge: Radek Rukat, e-bau.ch rukat@e-bau.ch
Geomatik + BIM: Stephan Nebiker, FHNW stephan.nebiker@fhnw.ch

Fotos
Herbstveranstaltung 2015
«Felslabor Mont Terri»
Durch den juragefalteten, bei St. Ursanne gelegenen Mont-Terri führt nicht nicht nur ein Tunnel, der Autofahrende rasch durchs Gebirge bringt. Im Mont-Terri befindet sich auch ein weitverzweigtes Tunnelsystem, welches ein hochinteressantes, internationales Forschungslabor beherbergt. Aufgabe des Forschungslabors, welches unter der Führung der swisstopo steht, ist die Erforschung des Opalinustons unter der Fragestellung, unter welchen Umständen sich diese Gesteinsschicht für die Lagerung von hochradioaktiven Abfällen eignet.

Der diesjährige Weiterbildungs-Herbstanlass führte uns also in den schönen Jura, der uns wolkenverhangen erwartete. Die Luft roch nach Schnee und so war der Begrüssungskaffee im modernen und behaglich warmen Infocenter Mont-Terri ein Genuss. Nach kurzer Einführung und einer sehr interessanten, auf uns zugeschnittene Präsentation, wurden wir in die Sicherheitsvorkehrungen eingewiesen. Mit Helm und einem modernen Gerätli 'das-immer-zeigt-wo-du-bist-wenn-du-verlorengehst' bestückt, gings weiter mit Bus in das Zentrum des Forschungslabors. Wir durften eine sehr kompetente und interessante Führung im Tunnelsystem des Mont-Terri geniessen und zahlreiche Experimente begutachten. Keine Frage blieb unbeantwortet und die Notwendigkeit unserer Fachdisziplinen Geomatik und GIS waren bei der Führung im Forschungslabor laufend direkt und indirekt erkennbar. Herzlichen Dank für den interessanten Nachmittag dem Mont-Terri-Team und der swisstopo! Den Nachmittag / Abend liessen wir bei einem fantastischen Nachtessen in einer kleinen Delémonter Auberge ausklingen.
Herbstveranstaltung 2015
Herbstveranstaltung Schutz und Rettung Zürich & Flughafenrundfahrt
Am 23. Oktober 2014 organisierte die GEO+ING für seine Mitglieder eine Weiterbildungsveranstaltung am Flughafen Zürich. Im ersten Teil durften die Teilnehmer eine Flughafenrundfahrt geniessen. Mit einem Bus und einem sehr kundigen und unterhaltsamen Guide wurde fast das ganze Flughafenareal abgefahren und erklärt, was wo gemacht wird. Ein eindrücklicher Einblick, was es alles braucht, damit ein Flughafen reibungslos funktioniert.
Im Anschluss durften wir die Einsatzleitzentrale der Schutz und Rettung Zürich kennenlernen, welche am Flughafen Zürich beheimatet ist. Nach einer Einführung zu den Tätigkeiten und Kennzahlen von Schutz und Rettung Zürich gab es auch eine Besichtigung der beeindruckenden Einsatzleitzentrale. Es lässt sich nur erahnen, was es für eine logistische und personelle Leistung braucht, damit die medizinischen und sicherheitsrelevanten Anforderungen erfüllt werden können.
Mit einem sicheren Gefühl wurde der Abend mit einem von Intergraph (Schweiz) AG gesponserten Apéro eingeläutet und mit einem gemeinsamen Abendessen abgerundet.
Herbstveranstaltung 2014
GV 2014 der GEO+ING am GEOSummit in Bern
Der Jahresbericht, die Rechnung 2013 und das Budget 2014 wurden einstimmig angenommen. Oliver Begré ist als Präsident der GEO+ING zurückgetreten. Seine Arbeit und sein grosser Einsatz wurden verdankt. Da kein Mitglied als Nachfolge des Präsidenten gefunden werden konnte, wurde der bisherige Vizepräsident Jérôme Schaffner für ein Jahr als Präsident ad interim gewählt. In seinem Amtsjahr wird die Tätigkeit des Präsidenten reduziert, damit er sich auf die Suche nach einem neuen Präsidenten konzentrieren kann. Der Rest des Vorstandes wird seine Aufgaben wie gewohnt erfüllen. Christoph Hess (Weiterbildung) und Philipp Hefti (Kommunikation) wurden neu in den Vorstand gewählt. Am Schluss der GV erhielten die anwesenden Mitglieder noch einige Informationen von Gastrednern. Die Präsentationen sind unten aufgeführt. Die GV 2015 wird vermutlich im 2. Quartal 2015 stattfinden.
GV 2014
Präsentationen
FHNW | Reinhard Gottwald
HEIG-VD | André Oribasi
NSE | Michael Zaugg
NSE Regionen | Oliver Begré (Quelle: André Stutz)
Tätigkeiten 2014
Tätigkeiten 2014
Besichtigung Geothermiebohrung mit anschliessendem Abendessen in St. Gallen
Besichtigung Geothermiebohrung
Aktueller hätte das Thema nicht sein können. Nach den Ereignissen rund um die Geothermiebohrung in St. Gallen durften wir dort einer spannenden Führung beiwohnen. Angefangen von Informationen rund um Geothermie sowie den Nutzen der Geothermie für die Stadt St. Gallen. Der ganze Prozess, den dieses Projekt bis zum heutigen Tag durchlaufen hat, eröffnete den Teilnehmern einen Einstieg in das Thema Geothermie. Ein Thema wo bis zu 4000m in den Boden gebohrt wird, um die Tiefenwärme zu nutzen. Die anschliessende Besichtigung rund um den vermeintlich unscheinbaren Bohrturm zeigte, wie die Bohrung abläuft und was es dazu alles braucht. Ein faszinierender Einblick in die Ingenieurskunst. Abgeschlossen wurde der Anlass mit einem gemeinsamen Bier und Abendessen in der Nähe des Bahnhofs St. Gallen. Im Sinne des Netzwerkes durften wir auch ein paar Mitglieder der Sektion Thurgau von Swiss Engineering willkommen heissen.
GV 2013 der GEO+ING an den Geomatiktage in Genf
An der GV wurden Hervé Vallotton (Formation Romandie et Tessin) und Franziska Brönnimann Jeanguenat (Rechnungsführung / Mitgliederverwaltung) neu in den Vorstand gewählt. David Varidel, Tanja Oertig und Ivo Pfammatter traten aus dem Vorstand zurück, ihre Arbeiten und Einsatz wurden verdankt. Als Rechnungsrevisorin löst Astrid Oechslin den bisherigen Revisor André Fedeli ab. Der Jahresbericht, die Rechnung 2012 und das Budget 2013 wurden einstimmig angenommen. An der GV waren die Folien zweisprachig, gesprochen hat jeder in seiner Muttersprache, wobei die wichtigen Informationen jeweils übersetzt wurden. Die Bilder der Geomatiktage finden Sie unter www.geomatique2013.ch.
GV 2013
Jubiläum 50 Jahre Institut Vermessung und Geoinformation FHNW
Die Fachgruppe GEO+ING und das Institut Vermessung und Geoinformation der Fachhochschule Nordwestschweiz feierte das 50ste Jubiläum der Ingenieurausbildung.

29. Mai 2013 - Fachveranstaltung an der FHNW Muttenz
1. Juni 2013 - Bevölkerungsanlass "Geomatik zum Anfassen"

Details zur Veranstaltung finden Sie hier:
50 Jahre IVGI der FHNW
Herbstveranstaltung Linthwert / Greencity
Am 19. Oktober 2012 fand die diesjährige Herbstveranstaltung der GEO+ING statt. Schwerpunkte waren der ÖREB-Kataster (Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen), das Hochwasserschutzprojekt der Linth und das Projekt Greencity im Sihltal.

Der erste Teil der Veranstaltung fand im Medienzentrum des Kantons Zürich statt. Nach der Begrüssung durch Romedi Filli hat uns Marc Hänni mit seinem Kurzreferat eine Einführung zu den Themen des Tages gegeben. Anschliessend hat uns unser Ehrenmitglied Köbi Günthardt, Projektleiter ÖREB im Kanton Zürich, das Projekt ÖREB-Kataster vorgestellt. Nach einem kurzen Überblick über das gesamte Projekt hat er uns das Schwergewichtsprojekt im Kanton Zürich vorgestellt und über den Stand des Projektes informiert. Im Anschluss hat uns Alec von Grafenried, Berner Nationalrat der Grünen und GL-Mitgleid von Losinger Marazzi AG, die Bedeutung des ÖREB-Katasters aus politischer und wirtschaftlicher Sicht erläutert. Aus seinen Ausführungen wurde klar, dass das Thema ÖREB-Katasters in der Öffentlichkeit kaum bekannt ist, auch bei Politikern und Wirtschaftsvertretern.

Für den zweiten Teil der Veranstaltung mussten wir mit dem Zug nach Uznach fahren, von wo es mit dem Bus zum Landgasthof Sternen in Benken SG ging. Dort wurden wir durch Projektleiter und Linthingenieur Markus Jud begrüsst und ins Projekt «Hochwasserschutz Linth 2000» eingeführt. Aufgrund der Hochwasser im 1999 und 2005 war eine Sanierung des Escher- und des Linthkanals unumgänglich. Mit Renaturierungen, Sanierung und Erhöhung der Dämme und weiteren Massnahmen entlang der beiden Kanäle wurde viel erreicht für die Sicherheit und die Natur. Anschliessend an die Ausführungen von Markus Jud haben wir mit ihm die drei Standorte Hänggelgiessen, Giessen und Hintergraben in der Nähe des Pumpwerk Uznach besucht und so einige Massnahmen, wie die das regulierbare Wehr, die Wildunterführung bei der A3, sanierte Dämme und den verlegten Hintergraben, direkt ansehen können.

Nach der Besichtigung des Linthwerks fuhren wir per Zug wieder zurück Richung Zürich, genauer nach Zürich Manegg im Sihltal. Dort fand der letzte Teil der Veranstaltung statt. In einem Bürogebäude der stillgelegten Fabrik Sihlpapier wurden wir von Michael Hahn von der Losinger Marazzi AG empfangen. Anhand einiger Bilder und Fakten hat er uns das Projekt Greencity vorgestellt. Auf dem Areal der Sihlpapier soll ein neues Quartier entstehen, dass auf dem Prinzip der Nachhaltigkeit beruht, eine wirtschaftliche und umweltschonende Energieversorgung bietet und damit einen Beitrag zur 2000-Watt-Gesellschaft leistet. Es soll Wohnraum und Arbeitsplätze bieten und verkehrstechnisch mit dem ÖV und Indivudalverkehr gut erschlossen sein. Mit Hilfe des aufgelegten Modells konnten wir uns ein gutes Bild des neuen Quartiers machen. Beim anschliessenden Apéro konnte man sich zu den angeschnittenen Themen des Tages noch austauschen.

Vielen Dank an Marc Hänni, Organisator der diesjährigen Herbstveranstaltung, für das interessante und abwechslungsreiche Programm.
Herbstveranstaltung Linthwert / Greencity
Fusionsanlass in Biel
Am 19. September 2012 fand der Fusionanlass in Biel statt. Nach einer spannenden Besichtigung des Omega Museums mit einer Audiotour wurde der Anlass mit einem Apero im Restaurant De La Tour in der hübschen Altstadt von Biel abgeschlossen. Am Apero hielt der Präsident Oliver Begré eine kleine Rede zur Fusion und nahm dies auch zum Anlass, das neue Logo von GEO+ING zu enthüllen.
Fusionsanlass Biel
GV 2012
GV 2012
Veranstaltungen:
Feierabendbiere GEO+ING
27. Okt. - St. Gallen
16. Nov. - Bern
Kolloquien IVGI - FHNW
10.10.17
06.11.17
21.11.17
20.09.17
Weiterbildung GeoProcessing & Big Geo-Data
26.-28.09.2017
INTERGEO
02.11.2017 :
GEO+ING Herbstanlass EMPA – NEST & move
5. - 7. Juni 2018
GEOSummit
Veranstaltungen Swiss Engineering
Weiterbildungsplattform